Aufgrund der hohen Auslastung biete ich zur Zeit leider keine Therapien für Selbstzahler oder Privatpatienten (einschl. Kinder und Jugendliche) an. Ich kann Ihnen aber guten Gewissens meinen Kollegen Konstantin Förster (Kinder- und Jugendtherapeut) empfehlen.

 

Familien, Kinder und Jugendliche


Symptome, die im Kindes- oder Jugendalter entstehen, haben meist eine Bedeutung, die sich nur mit Blick auf das gesamte Familiensystem erschließt. Je nach Alter des Kindes oder Jugendlichen, ist für eine erfolgreiche Therapie deshalb i.d.R. auch die Bereitschaft der Eltern zur Mitarbeit unerlässlich. Es geht dabei nicht darum, Schuldige zu suchen, sondern um gegenseitiges Verstehen und darum gemeinsam Lösungen zu finden, durch die alle profitieren können.

 

Da ich über keine Kassenzulassung für Kinder-und Jugendlichentherapie verfüge, ist eine Therapie leider nur für Privatversicherte oder Selbstzahler möglich.


Gruppentherapie bei Hundephobie

 Ein besonderes Angebot, dass sich an Kinder und Jugendliche mit Angst oder Unsicherheit vor Hunden richtet. Gemeinsam in einer Gruppe Gleichgesinnter (3-5 Teilnehmer) werden Informationen und Kompetenzen entwickelt und Ängste abgebaut. Die Konfrontation mit echten Hunden ist dabei ein wichtiger Baustein und erfolgt Schritt für Schritt. Ein Vorgespräch gemeinsam mit den Eltern und ggf. weitere Familiensitzungen ergänzen die Gruppentherapie und festigen die erzielten Erfolge. Falls nicht genügend Teilnehmer für eine Gruppe zusammenkommen, ist auch eine Einzeltherapie möglich.